1700 - 1900

Carl Ernst Ferdinand Mildner

Ferdinand (Ahn 8) wurde als zweites Kind, am 26.02.1848 in Polenz als erster Sohn des Carl Gotthalf Mildner geboren.
Im Haus Nr. 17 B des Vaters lebte er mit seinen 4 Geschwistern. 1861 wurde das Vaterhaus zwangsversteigert. Als der Vater 1868 starb, war er 20 Jahre alt. Er war Tagesarbeiter und Fabrikarbeiter in Goldbach. Später lernte er Schneider und wurde Schneidermeister.
Am 21.01.1872 heiratete er Amalie Auguste Maatz in Bühlau. Mit ihr hatte er bereits den sechjährigen Sohn Emil Ferdinand. Danach wurden noch 3 Kinder geboren.
Seine Frau Amalie Auguste verstarb am 08.03.1875 in Goldbach. Er heiratete ihre Schwester, die Auguste Pauline geb. Maatz. Ferdinand besaß in Königstein, CunnersdorferStr.(abgerissen) einen kleinen Laden. Sein Sohn Gustav (Ahn 4) hat diesen 1897 übernommen. In diesem Haus ist Fritz (Ahn 2) geboren. Ferdinand zog nach Krippen und übernahm einen Kleiderladen. 1892 wohnte er in Neustadt und war als Handelsmann tätig.
Die Ahnen Mildner hatten bisher im Raum Oberottendorf, Berthelsdorf und Polenz gelebt. Ferdinand führte die Linie Mildner nach Königstein.
Ferdinand starb 1903 in Dresden im Carolahaus.

Amalie Auguste Maatz

Sie wurde am 30.05.1846 in Bühlau geboren. Sie wuchs mit ihren Schwestern Wilhelmine Auguste * 1843 und Auguste Pauline * 1852 sowie dem Bruder Wilhelm Ernst * 1844 auf.
Mit 26 Jahren heiratete sie 1872 in Bühlau den Schneidermeister Ferdinand Mildner und hatte drei Kindern. Bei der Geburt von Emil Gustav 1875 (unser Ahn 4) starb sie.

Linie Maatz

Name geborgen in Beruf
Amalie Auguste 1846 Bühlau Hausfrau
Carl Traugott 1816 Langenwolmsdorf Ziegelmeister
Johann Christian 1790 Krumhermsdorf Häusler
Johann Christian 1740 Krumhermsdorf Häusler
Christoph 1717 Krumhermsdorf Häusler
Andreas 1692 Krumhermsdorf Häusler
Johannes 1649 Krumhermsdorf Häusler
Hanß um 1620 Krumhermsdorf Häusler

Carl Gotthelf Mildner

Geboren wurde der Carl Gotthelf (Ahn 16) am 04.05.1816 in Polenz als siebentes Kind des Johann Christoph Mildner. Er war 23 Jahre als der Vater starb. Das väterliche Haus, vom Großvater Christian damals gekauft, hatte der älteste Sohn, sein Bruder Johann Gottlieb erhalten. Seine erste Tochter Amalia Auguste war am 13.01.1846 in Stürza schon geboren, als er seine Frau Karoline Voelkel aus Porschdorf 1846 heiratete. Es kamen vier weitere Kinder.

Um seiner Familie eine Bleibe zu geben, hatte er als Maurer von der Gemeinde eine Hausbaustelle für 28 Taler erhalten und war nun ab 1848 Häusler und besaß in Polenz das Haus Nr.17 b. Er konnte später das Geld für die Zinsen nicht aufbringen und 1861 war die Zwangsversteigerung. Die Kinder waren noch klein, keiner seiner Geschwister hat ihm geholfen oder konnte ihm helfen. Er ist am 18.03.1868 im Armenhaus in Polenz verstorben.

Eva Karoline Voelkel

Eva Karolina wurde am 18.01.1819 als zweites Kind des Gutsbesitzers Johann Michael Voelkel jun. in Porschdorf geboren. Der Vater war von Porschdorf nach Stürza gezogen, nachdem seine erste Frau, die Johanna Christiane Vierig, um 1810 verstarb. Karoline heiratete am 14.04.1846 in Stürza den Maurer Carl Gotthelf Mildner und hatte fünf Kinder. Die Eva Karoline ist am 23.08.1892 im Alter von 73 Jahren in Neustadt gestorben.

Linie Voelkel

Name geborgen in Beruf
Eva Karoline 1819 Porschdorf Hausfrau
Johann Michael jun 1757 Arnsdorf Gutsbesitzer
Martin 1668 Wallroda Gutsbesitzer
Jacob 1628 Wallroda Gutsbesitzer
Hans um 1589 Wallroda Gutsbesitzer
Hans um 1565 Wallroda Bauer
Michel um 1540 Liegau Bauer

Johann Christoph Mildner

Christoph (Ahn32) wurde er am 13.5.1779 in Polenz geboren. Er stammt aus der ersten Ehe des Vaters, der dann noch dreimal geheiratet hatte, da die Frauen starben. Die kleinen Kinder mußten versorgt werden. Er war 10 Jahre alt, als seine Mutter Anna Elisabeth im Alter von 41 Jahren (1789) starb. Er war der älteste Sohn.

Er kaufte 1801 im Alter von 22 Jahren vom Vater Christian für 55 Taler das Haus Nr.22 im Oberdorf Polenz, gelegen zwischen den Häusern von Christoph Röllig und Gottfried Winkler. 20 Taler Angeld konnte er zahlen. Er gibt in diesem Haus seiner jüngeren Schwester Johanna Sophia und seinem Stiefbruder Johann Gottfried freie Herberge. Ein Jahr später heiratet er die Rosina Hofmann. Beide waren 23 Jahre alt. Sie war die jüngste Tochter des Häuslers Johann Christoph Hofmann und nannte sich, wie in ihrem Sterbeeintrag vermerkt, Johanna Sophia, keiner weiß heute warum. Sie bekam acht Kinder, alle in Polenz geboren.

Johann Christoph verkaufte 1831 das Häuslein Nr.22 für 80 Taler an den ältesten Sohn Johann Gottlieb. Er war 25 Jahre alt und hatte 1829 geheiratet. Im Haus blieben die 6 noch unversorgten Kinder, darunter unser Ahn Carl Gotthelf (Ahn 16). Johann Christoph starb am 30.08.1839 in Polenz im Alter von 60 Jahren. Fünf Jahre später folgte ihm seine Frau Eva Rosina, genannt Johanna Sophia. Sie starb an einer Lungenkrankheit.

Linie Hofmann

Name geborgen in Beruf
Eva Rosina 1779 Polenz Hausfrau
Johann Christoph 1745 Polenz Häusler
Christian 1707 Krumhermsdorf Häusler
Christoph 1682 Krumhermsdorf Bauer
George 1654 Krumhermsdorf Häusler
Gregor um 1625 Krumhermsdorf Häusler
George 1592 Krumhermsdorf Häusler
Mats um 1555 Krumhermsdorf Häusler

Johann Christian Mildner

Christian (Ahn 64) wurde am 07.01.1754 in Polenz geboren und war das zweite Kind. Das erste Kind Johann Gottfried * 1751 war nach einigen Wochen verstorben. Er wuchs mit seinen vier Geschwistern in Polenz auf. Als er 24 Jahre alt war, heiratete er am 25.02.1778 die Elisabeth Häntzschel, die sechs Jahre älter war. Er kaufte in Polenz das Haus Nr.22 und den Garten für 46 Taler von Johann George Hoffmann. Seine Frau Anna Elisabeth starb 1789 und hinterließ die drei kleinen Kinder.

Noch im selben Jahr heiratete der er die Anna Rosina Heyde aus Cunnersdorf. Sie war vier Jahre jünger als der Christian. Es kommen zwei Kinder.
Mit 44 Jahren stirbt 1802 seine zweite Frau. Das Haus Nr. 22 in Polenz verkauft er 1801 an seinen Sohn Johann Christoph für 55 Taler. Christian heiratet das dritte Mal. Es ist die Anna Sabina Stenk aus Rathewalde, sie ist 14 Jahre jünger. Es wird noch ein Kind geboren. 1809 stirbt auch die dritte Frau. Die vierte Ehe geht er mit der Johanna Sophia Walter aus Putzkau ein. Er heiratet 1810. Es wird noch eine Tochter geboren.

Christian ist wegen Krankheit für schwere Arbeit nicht geeignet. Von 1806 – 1810 war er Bettelwächter und bekam ab 1810 – 1812 die Dienstbezeichnung Tagewächter. Seit 1772 gab es in Polenz den Bettelwächter, wegen den “ausländischen und den anderen, ohne Wohnung herumschweifenden liederlichen Gesinde”. Lohn war 12 gr. wöchentlich.
Christian starb am 25.09.1814 in Polenz.

Das große Leid, daß er in seinem Leben erfahren, vermerkt der Pfarrer im Sterbeeintrag in einem Satz: ‘Hinterläßt von vier Weibern fünf Kinder, von denen zwei verheiratet sind’.